Die Geburt von Imam Al-Hussein -Friede mit ihm- die Geburtsstunde des Leuchtturms der Rechtleitung

An so einem Tag, am 5. Schaban im 4. Jahr nach der Hijra / 626 n.Chr. ist Imam Al-Hussein zur Welt gekommen. Seine Mutter Fatima brachte ihn zu seinem Großvater, dem Gesandten Allahs -Friede und Segen Gottes mit ihm und seinen Angehörigen-. Dieser war darüber mit großer Freude erfüllt und nannte ihn „Hussain“. Er opferte einen Widder für seine ‘Aqiqa. Er und sein Bruder (al-Hassan) -Friede sei mit ihm- waren (und sind) aufgrund der Verfügung des Gesandten Allahs die beiden Herren der jungen Männer des Paradieses, und mit zweifelloser Übereinstimmung waren sie die Enkel des Propheten der Barmherzigkeit. Al-Hassan ibn Ali ähnelte dem Propheten von seinem Kopf bis zu seiner Brust, während al-Hussain -Friede sei mit ihm- ihm von seiner Brust bis zu seinen Füßen ähnelte. Sie waren dem Propheten von all seiner Familie und seinen Kindern am liebsten.

Zadhan überlieferte von Salman, welcher sagte: „Ich hörte den Gesandten Allahs über al-Hassan und al-Hussain sagen: „O Allah, ich liebe sie beide. Darum liebe (auch) Du sie und jeden, der sie liebt.“ Und er (der Prophet) sagte: „Wer al-Hassan und al-Hussain liebt, den liebe (auch) ich, und wen ich liebe, den liebt (auch) Allah, und wen immer Allah liebt, den wird er ins Paradies eintreten lassen. Wer sie (aber) hasst, den hasse (auch) ich, und wen ich hasse, den hasst (auch) Allah, den lässt Er ewig im Feuer weilen.“ Dann sagte er: „Diese meine beiden Söhne sind zwei Rayhan-Pflanzen der Welt (um sie mit ihrem Duft zu erfüllen).“ Zirr ibn Hubaisch überlieferte von ibn Masud, welcher berichtete: „Als der Prophet mit dem Gebet beschäftigt war, kamen al-Hassan und al-Hussain und stellten sich hinter ihn. Als er seinen Kopf hob, nahm er die beiden liebevoll (in die Arme). Als er wieder zum Gebet zurückkehrte, taten auch sie es. Als er (das Gebet) beendet hatte, setzte er den einen (von ihnen) auf sein rechtes, den anderen auf sein linkes Knie und sagte: ‘Wer mich liebt, der soll (auch) diese beiden lieben".

Bei der Geburt Imam Husseins -Friede mit ihm- betete der Prophet -Friede und Segen Gottes mit ihm und seinen Angehörigen- nach dem Abendgebet ein 2-Rakaat Gebet aus Dank und am siebten Tag opferte er ihm ein Tier.

Sheikh Al Tusi und weitere überliefern über Imam Ali Al-Rida -Friede mit ihm-, dass er sagte: "[...] Asmaa sagte: "als Fatima Hussein -Friede mit ihm- zur Welt brachte, war ich bei ihr. Der Prophet -Friede und Segen Gottes mit ihm und seinen Angehörigen- kam zu mir und sagte: bringe mir meinen Sohn, o Asmaa. In einem weißen Tuch eingewickelt übergab ich ihm ihn. Er machte mit ihm dasselbe, was er auch mit Al Hassan -Friede mit ihm- tat." Daraufhin sagte sie: "der Prophet -Friede und Segen Gottes mit ihm und seinen Angehörigen- weinte und sagte: dir sei eine Überlieferung zugeschrieben, o Allah, verfluche seinen Mörder, erzähle Fatima nichts davon." Dann sagte Asmaa: "am siebten Tag kam der Prophet -Friede und Segen Gottes mit ihm und seinen Angehörigen- und sagte: bringe mir meinen Sohn. Ich brachte ihn zu ihm. Daraufhin opferte er ihm ein Schaf, gab der Hebamme und einem Mann den Schenkel, rasierte seinen Kopf und spendete Silber für das Gewicht, legte ihn in seine Arme und sagte: "o Aba Abdillah, schwer fällt mir deine Ermordung" und weinte. Dann sagte sie: "Geopfert seien dir mein Vater und meine Mutter, du hast dies heute und auch am ersten Tag getan, warum?" Er sagte: "Ich weine um meinen Sohn. Eine Gruppe Ungläubiger der Bani Umayya wird ihn töten. Möge Allahs Fluch auf sie sein und sie meine Fürsprache am Tag der Auferstehung niemals erlangen. Ihn tötet ein Mann, der an Gott zweifelt." Daraufhin sagte er: "O Allah, ich bitte dich für sie (Al-Hassan und al-Hussein) um das, worum Ibrahim dich für seine Nachkommenschaft bat. O Allah, liebe sie und jene, die sie lieben und verfluche jene, der sie hasst, im Umfang der Himmel und der Erde."

Außerdem sagte Sheikh Al Kallini in "Al-Kafi" über Imam As-Sadiq -Friede mit ihm-, dass er sagte: "Imam Hussein wurde weder von Fatima -Friede mit ihm-, noch von einer anderen Frau gestillt. Er wurde stets zum Propheten -Friede und Segen Gottes mit ihm und seinen Angehörigen- gebracht, der seinen Daumen in seinem Mund lag und daraus nahm, was ihn für zwei und drei Tage ausreichte. So wuchs das Fleisch Husseins -Friede mit ihm- aus dem Fleisch und Blut des Propheten -Friede und Segen Gottes mit ihm und seinen Angehörigen-. Geboren wurden im sechsten Monat nur Isa ibn Mariam und Hussein ibn Ali -Friede mit ihm-."

Imam Al-Hussein -Friede mit ihm- ähnelte seinen Großvater -Friede und Segen Gottes mit ihm und seinen Angehörigen- nicht nur im Aussehen, sondern vielmehr in seinen Tugenden, die ihm über alle anderen Propheten gestellt haben.
Beiträge der Leser
Kein Beitrag vorhanden
Beitrag hinzufügen
Name:
Land:
E-mail:
Die Teilnahme: